Das beste Waffelrezept

Heute möchte ich unser bestes Waffelrezept mit Euch teilen. Von diesen Waffeln habe ich immer eine Portion eingefroren im Tiefkühler. Sie sind für uns einfach perfekt:

Man kann sie sehr gut einfrieren, aufgetaut schmecken sie genauso lecker, wie frisch gemacht. Das bringt uns einen riesen Vorteil, wenn wir einmal spontan sein müssen. Zum Beispiel, wenn es auf Geburtstagen plötzlich doch einen Kuchen mit Nüssen (oder Spuren von Nüssen) gibt. Dann taue ich eine Waffel auf, schmelze Schokolade und mache für M. kleine Waffel-Schoko-Herzen daraus. Das kommt super an. Früher habe ich oft Muffins eingefroren und in solchen Situationen aufgetaut. Aber die Waffeln findet sie einfach besser. Ausserdem tauen sie viel schneller auf, als Muffins. Für mich perfekt, wenn es wirklich schnell gehen muss. 

Was habt Ihr für solche Notfälle immer eingefroren? Ich freue mich über Kommentare! 

PS: Über nussfreie Schokolade (bzw. frei von Spuren) zum naschen oder backen werde ich in der nächsten Zeit einen extra Artikel schreiben. Wir testen noch...

Zutaten:

5 Eier

200 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

250 g Margarine, zimmerwarm

250 g Weizenmehl

250 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl

ca. 600 ml Milch

 

1. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker verquirlen.

2. Die Margarine hinzu fügen und so lange rühren, bis ein schaumiger Teig entsteht. 

3. Die Hälfte des Mehls hinzugeben und verrühren. 

4. Ca. 300 ml Milch einrühren, dann die andere Hälfte des Mehls hinzufügen. 

5. Nach und nach die restliche Milch unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

6. Die Waffeln im Waffeleisen backen und entweder heiß servieren oder auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

 

Die abgekühlten Waffeln lege ich übereinander in eine ausreichend große Tupperdose und friere sie ein. So lassen sie sich einfach mit Hilfe eines Messers einzeln entnehmen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0